Die griechische Unterwelt - Dr. Christian Pinter - Populäre Vorträge

Direkt zum Seiteninhalt
Die griechische Unterwelt -
und wie man ihr zu entgehen hoffte


Die alten Griechen blickten einem traurigen Schicksal nach dem Tod entgegen. Das liebliche, sonnenverwöhnte Elysion stand bloß den Götterlieblingen offen. Mit Höllenqualen mussten andererseits nur die schlimmsten Frevler rechnen, die sich im finsternen Tartaros wiederfanden.

Die allermeisten Verstorbenen sollten demnach im Hades landen: einem feuchten, öden Ort, der stets in bleichen Winter gehüllt war.
Bessere Aussichten versprachen Mysterienkulte, die sich unter anderem um den Gott Dionysos oder den Sänger Orpheus drehten. Der wichtigste Kultort aber war Eleusis. Dieses Elefsina ist 2021 eine der drei Kulturhauptstädte Europas. Hierher pilgerten einst jene, die sich Erlösung durch die Gottheiten Demeter und ihre Tochter Persephone erhofften.

Einen anderen Ausweg bot der Glaube an die Wiedergeburt, wie er von Philosophen wie Platon oder Pythagoras verkündet wurde. Demnach sollte die Seele, gereinigt und geläutert, später in einen neuen Körper eingehen. Der Vortrag stellt diese Ideen ebenso vor wie die schillernden Mythen und die geheim gehaltenen Mysterien.
Schon mehr als 2.700 Besucher!
Zurück zum Seiteninhalt