Der Weihnachtsstern 2020 - ein himmlisches Deja-vu? - Dr. Christian Pinter - Populäre Vorträge

Direkt zum Seiteninhalt
Der Weihnachtsstern 2020 - ein himmlisches Déjà-vu?

Im Herbst kommt es zu einem Rendezvous der Planeten Jupiter und Saturn am Abendhimmel. Vier Tage vor Weihnachten werden die beiden Gestirne fürs freie Auge fast verschmelzen - ein äußerst seltenes Ereignis. Ein Treffen dieser beiden Planeten vor über 2000 Jahren wird als mögliche Vorlage für den Stern von Bethlehem gehandelt.

Jener "Stern", den wir heute schon lange vor Weihnachten über den Einkaufsstraßen, in Schaufenstern und auf hölzernen Krippen sehen, trägt zumeist einen Schweif – das macht ihn wesentlich hübscher. Doch der im Matthäus-Evangelium erwähnte Stern war wohl kein Komet. Besitzt er überhaupt eine reale Vorlage oder gehört er schlicht ins Reich der Fantasie?
In diesem Vortrag schauen wir uns an, was der Evangelist Matthäus über diesen Stern zu berichten weiß. Wir beleuchten die politische Situation Palästinas, vor deren Hintergrund die Ereignisse ablaufen. Wir folgen den Spuren babylonischer Priesterastronomen, deren Nachfahren die erwähnten Weisen, Magier oder Sterndeuter gewesen sein mögen.

Wir untersuchen mehrere astronomische Erscheinungen, die Vorlage für den Stern von Bethlehem gewesen sein könnten. Und wir stellen die Frage, ob der „Stern“ dem Matthäus vielleicht nur als Symbol diente - ohne jemals existiert zu haben. So einfach, wie oft dargestellt, ist die Sachlage nämlich bei weitem nicht.

Ein Ausblick auf das Treffen von Jupiter und Saturn 2020 rundet den Vortrag ab. Natürlich gibt es auch Tipps zur Beobachtung!
Schon mehr als 2.300 Besucher!
Zurück zum Seiteninhalt